Materialien der SPZ

Die Spitz-Zelte von MotorTrekking werden aus ausgesuchten und hochwertigen Materialien in Handarbeit hergestellt.

Das Zeltmaterial, der Zeltstoff also, kommt jedoch aus Taiwan, was im asiatischen Raum zu den entwickelten und technologisch führenden Ländern zählt.

Die Aussenzelte (AZ) beider SPZ Typen, dem HIKING und dem TRAVELLER, werden aus dem selben Material genäht und unterscheiden sich lediglich in der Farbe. Das HIKING ist orange und das TRAVELLER sandbeige.

Bei dem AZ-Material handelt es sich um ein Ripstop-Nylon, beidseitig silikonbeschichtet, 40den, 55g/qm. Die Wassersäule beträgt mindestens 3.500 mm. Der Stoff hat eine Weiterreißfestigkeit von 17,8 kg und erfüllt den Oeko-Tex Standard 100 Class II und REACH.

Das Zeltboden-Material - ZB-Material -, aus dem auch die Hutze und die Sturm- bzw. Schneelappen gemacht sind ist ein schwarzes, mehrfach PU-beschichtetes Nylon mit 70den und 90g/qm. Die Wassersäule des Bodenmaterials liegt bei mindestens 10.000 mm.

Das Innenzelt wird in zwei Versionen, wahlweise einmal für eine Person und einmal für zwei Personen angeboten. Beide Versionen sind im Aussenzelt eingehängt und miteinander austauschbar. Für beide Ausführungen wird ein dampfdurchlässiger Ripstop-Nylonstoff, 40den, 45 g/qm in hellgrauer Farbe verarbeitet, der die gleichen Standards erfüllt, wie der Aussenzeltstoff. Die Innenzelte sind fest mit dem wannenförmigen Zeltboden vernäht.

 

Beachte bitte:

Nylon (Polyamid) dehnt sich aus, wenn es feucht wird. Zeltest Du also im Regen, ist es völlig normal, dass Du dein Zelt nach einer Weile nachspannen musst.

Das AZ ist mit Silikon beschichtet. Silikon ist die Beschichtung mit der besten UV-Beständigkeit. Wasser perlt ab, wodurch die Angabe der Wassersäule obsolet wird.

Silikon ist bestens für den Einsatz bei Frost-Temperaturen geeignet. Es wird auch bei großer Kälte nicht brüchig! Vor Knickstellen und Falten brauchst Du keine Angst zu haben, das steckt die Beschichtung und der Stoff alle Mal weg. Die verwendeten Stoffe hielten nach Versuchen des Stoffherstellers nach 5000-fachen Knicken an der selben Stelle weiterhin dicht!

Einen Nachteil jedoch hat die Silikonbeschichtung im Vergleich zu anderen Beschichtungen - sie ist am wenigsten abriebbeständig! Dieses solltest bei der Reinigung des Zeltes beachten! Willst Du dein Zelt einmal säubern, benutze bitte nur klares Wasser und tupfe mehr, als dass Du reibst. Benutze bitte nur einen weichen Schwamm oder ein weiches Tuch.

Ist dein Zelt in die Jahre gekommen und Du möchtest es nach-imprägnieren, besorge dir bitte ausschließlich eine für Silikon geeignete Imprägnierung aus dem Fachhandel.

Schütze dein Zelt vor Funkenflug und vermeide z.B. ein offenes Holz- oder Kohlefeuer im Zelt oder in unmittelbarer Zeltnähe. Nylon ist ein thermoplastischer Kunststoff der schmelzen kann. Die von MotorTrekking verwendeten Materialien sind nicht flammhemmend.

Es ist übrigens ein weit verbreiteter Irrglaube, dass flammhemmende Materialien resistent gegen Funkenflug sind. Auch hier kann ein Funke sich durch das Material schmelzen und ein Loch in das Zelt brennen. Verhindert wird nur das eventuelle Entflammen des Materials.

Die Verwendung von z.B. mit Spiritus, Gas oder Benzin betriebenen Kochern oder Zeltheizungen ist bei der nötigen Umsicht und Sorgfalt und hinsichtlich eines möglichen Funkenfluges kein Problem. Du musst hierbei sicherstellen, dass kein Teil des Zeltes einer gefährlichen Hitze ausgesetzt ist. Desweiteren solltest Du die Gefahren durch mangelnde Lüftung beim Betrieb von Kochern und Heizungen im Zelt kennen!

Trekkingzelte