Zeltofen OSZ 40 Vorstellung

Wenn man ein Tipi, Lavvu oder sonst wie Feuerzelt hat, kommt einem zwangsläufig für die kälteren Tage der Campingsaison (1.1.-31.12.) ein Zeltofen in den Sinn, denn das mit dem offenen Lagerfeuer im Zelt, scheint doch etwas riski. Meine Wahl fiel nach langer Recherche im www auf den OSZ40, dem Original-Schwäbischen- Zeltofen.

Original schwäbischer Zeltofen OSZ 40

Nach einigen Mails mit dem Konstrukteur Welfie war klar, welche Features mein zukünftiger Ofen haben sollte und die Bestellung ging raus. Einige Zeit später war er fertig und ich holte ihn mir bei Welfie ab, wobei mir dieser eine komplette Einweisung in Aufbau und Handhabung zukommen ließ, was ich sehr gut fand und viel besser als eine gedruckte Betriebsanleitung.

Etwas später habe ich den Ofen ohne Zelt drumherum, auf einer Brache im Industriegebiet eingebrannt, wobei es aber wie zuvor befürchtet kaum gequalmt, oder gestunken hat.

OSZ 40 im Zelt unter Zeltstangentisch

Dann kam der erste realistische Einsatz im Zelt während eines 4-tägigen Motorradtreffens am Vatertagswochenende. Nachts war es recht frisch, so dass ich abends, bevor meine kleine Tochter in die Schlaftüte kroch, den Ofen anfeuerte und ruckzuck 16°C im Zelt, bei draußen 3-5°C, erreichte und dann die Handvoll Holz runterbrennen ließ. Einige Stunden später habe ich noch einmal eine Hand voll Hölzchen nachgelegt und das reichte dann schon aus. Ofen und Ofenrohr erwärmen sich schnell und geben schöne Wärme ab und auch der Feuerschein, sichtbar durch die optionale Sichtscheibe in einer Seitenwand, wärmt scheinbar den Betrachter auf.

OSZ 40 Zeltofen

Abstand zum Zelt an der Durchführung, in der Zeltspitze, wird durch einen Hitzeschutz gewährleistet. Zur Zeltstange, original aus Alu, sollte der Abstand min. 10cm betragen. Hier wäre eine Zeltstange aus Edelstahl, von z.B. MotorTrekking, weitaus weniger gefährdet. Auch ein Segment des Zeltstangentisches aus dem MotorTrekking Sortiment sollte entfernt werden, damit das Ofenrohr ungehindert nach oben geführt werden kann. Selbst auf so kleiner Flamme, aus einigen Hölzchen, konnte ich morgens schnell mal eben Wasser, für den ersten Kaffee kochen.

Für mich, in meinem Zelt ( Helsport Varanger Camp 8-10 ) und meinen Anwendungsbereich der ideale Ofen. Im Gespann problemlos zu transportieren, fällt das Packmaß für Solomaschinen ein bischen groß aus, trotz der einfachen Zerlegbarkeit in seine Einzelteile. Alle Infos zu Maßen und Gewichten, Ausstattung und der Kontakt zum Konstrukteur und Erbauer sind auf seiner Seite www.osz40.de zu finden.

Mit OSZ 40 beheiztes Lavvu

Text und Fotos: Henning Rest