Zelt-Materialien

Der Stoff, aus dem die Zelte sind

Die Zeit in denen Zelte aus Holzstangen mit übergehängten Tierfellen bestanden ist schon lange vorbei.

Heutzutage sind Zelte aus hochtechnischen Materialien hergestellt, die bei jedem Zelthersteller einen anderen Namen haben. Zeltmacher betreiben durchaus eigene Forschungen hinsichtlich ihrer Stoffe und versuchen dadurch natürlich einen qualitativen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Das ist sicherlich alles sehr zum Vorteil für den Zeltkäufer, nur fällt es zunehmend schwer den Überblick zu behalten.

Letztlich ist der Aufwand den ein Zelthersteller für hochwertige Gewebe betreibt einer der wichtigsten Faktoren für die Qualität und den Preis eines Zeltes.

Generell werden Zelte in heutiger Zeit aus Baumwolle, technischer Baumwolle (TC = Technical Cotton), Polyamid (Nylon, Perlon) oder Polyester hergestellt.

Diese Materialien werden beschichtet entweder mit PVC, Acryl, Polyurethan (PU), Silikon oder mit Aluminium.

Lasst uns einen engeren Blick auf die einzelnen Materialien werfen:

Baumwolle (Cotton):

Vorteile:

  • Naturprodukt
  • sehr atmungsaktiv, damit hast du eine gute Lüftung und ein gutes Klima im Zelt.
  • sehr UV-beständig - wohl das UV-beständigste zeltmaterial überhaupt.
  • sehr langlebig - das hängt u.a. mit der UV-Beständigkeit zusammen.
  • hohe Wasserdichtigkeit - das Gewebe quillt bei Feuchtigkeit auf und verschließt somit die Poren.

Nachteile:

  • verrottet bei feuchter Lagerung. muss vorher also sehr gut getrocknet werden.
  • sehr schwer - wenn du es nass einpacken musst, ist es fast doppelt so schwer.
  • bewirkt relativ großes Packmaß
  • relativ hoher Preis

 

Technical Cotton:

Es ist ein Mischgewebe aus Baumwoll- und Polyesterfasern die zusammen verwebt werden. Es gibt auch Hersteller, die Baumwolle mit PU auf der Innenseite der Zeltplane beschichten. Hiebei wird die Atmungsaktivität stark herab gesetzt. Die nachfolgenden Vor- und Nachteile gelten für das echte Mischgewebe.

Vorteile:

  • leichter als reine Baumvolle
  • atmungsaktiv, minimal schlechter als Baumwolle
  • UV-beständig, etwas weniger als Baumwolle
  • sehr langlebig
  • sehr wasserdicht

Nachteile:

  • Verrottungsgefahr bei feuchter Lagerung
  • immer noch ein schweres Material
  • Packmaß besser als Baumwolle, aber immer noch groß
  • relativ hoher Preis

 

Polyamid:

Vorteile:

  • hohe Festigkeit gegen reißen und scheuern
  • ist elastisch
  • das leichteste Zeltmaterial
  • verrottet nicht

Nachteile:

  • schlechte UV-Beständigkeit
  • dehnt sich aus bei Feuchtigkeit, Zelt muss ggf. nachgespannt werden

 

Polyester:

Vorteile:

  • hohe Festigkeit gegen reißen und scheuern
  • hohe UV-Beständigkeit
  • keine Ausdehnung bei Feuchtigkeit
  • verrottet nicht

Nachteile:

  • schwerer als Polyamid
  • macht bei Wind laute Flattergeräusche

 

Um die Eigenschaften der Zeltmaterialien zu verbessern oder ihre Nachteile zu reduzieren, beschichten Zelthersteller diese. Hierbei gibt es wiederum - wie auch anders zu erwarten - erhebliche Qualitäts- und Preisunterschiede. Diese resultieren aus verschiedenen Auftragungsmethoden, den Schichtdicken und natürlich der Sorgfalt, mit welcher die Beschichtung aufgetragen wird. Deshalb kann eine Betrachtung der einzelnen Beschichtungsmaterialien nur sehr allgemein ausfallen. Sie ist aber dennoch, so denke ich, eine gute Hilfe für die Zeltauswahl eines Kaufinteressierten.

Bitte beachtet, dass Beschichtungen wenigstens die Wasserdichtigkeit und die UV-Beständigkeit eines Zeltmaterials verbessern sollen.Auch wenn die Schicht selber z.B. eine geringe UV-Beständigkeit hat, schützt sie zunächst immer noch das darunter liegende Material vor der UV-Einstrahung.

Heutige Beschichtungen bestehen aus:

PVC:

Vorteile:

  • preiswert

Nachteile:

  • schwächt das Trägermaterial
  • wird bei Kälte brüchig
  • hat nur eine geringe UV-beständigkeit
  • hat nur eine geringe Alterungsbeständigkeit

 

Acryl:

Vorteile:

  • preiswert

Nachteile:

  • schwächt das Trägermaterial
  • wird bei Kälte brüchtg

 

Polyurethan (PU):

Vorteile:

  • gute Abdichtung
  • bleibt bei Kälte weich
  • hohe Stichfestigkeit
  • gute UV-beständigkeit

Nachteile:

  • schwächt das Trägermaterial
  • normaler Weise nur sehr dünn auftragbar, es gibt aber Ausnahmen und dann wird's teuer!

 

Silikon:

Achtung: Achte genau darauf, ob ein Zelt nur silikonisiert oder wirklich silikonbeschichtet ist! Die Silikonisierung ist nur eine Imprägnierung und keine echte, dauerhafte Beschichtung, welche hier betrachtet wird.

Vorteile:

  • erhöht deutlich die Reißfestigkeit
  • hat eine sehr gute UV-Beständigkeit
  • ist sehr dauerhaft
  • ist elastisch, auch bei Kälte
  • ist extrem wasserabweisend - bewirkt ein Abperlen des Wassers, wodurch in der Praxis Wassersäulenangaben obsolet werden!

Nachteile:

  • hat eine geringe Druckwasserdichte - muss erwähnt werden, ist in diesem Fall aber nicht praxisgerecht!
  • hat geringe Abriebfestigkeit - aufpassen wenn du dein Zelt reinigst!
  • ist sehr teuer

 

Aluminium:

Vorteile:

  • auf der Innenseite aufgebracht, heizt sich das Zelt auf - Vorteil im Winter!
  • auf der Aussenseite aufgebracht, hält sich das Zelt besser kühl - Vorteil im Sommer!
  • ist die preiswerteste Beschichtung

Nachteile:

  • Zelt ist innen sehr dunkel